Technology

CEO forcierte Rückkehr ins Amt

ceo-forcierte-ruckkehr-ins-amt

Der milliardenschwere amerikanische Geschäftsmann Jeff Bezos geht mit dem Präsidenten und CEO von Blue Origin, Bob Smith, spazieren, nachdem Bezos am 20. Juli 2021 den Erstflug des Unternehmens an den Rand des Weltraums in die nahegelegene Stadt Van Horn, Texas, geflogen ist.

Joe Skipper | Reuters

Jeff Bezos ‘Blue Origin leidet unter einer erhöhten Fluktuationsrate, hat CNBC erfahren, wobei das Raumfahrtunternehmen Talente hauptsächlich aufgrund des Drucks von CEO Bob Smith verliert, ins Büro zurückzukehren.

Ein Sprecher von Blue Origin sagte gegenüber CNBC, dass die Fluktuation „niemals 12,7 % überschritten“ habe, auf einer Jahresrate, die den Personalverlust über die 12 Monate misst.

Obwohl dies deutlich über der typischen Fluktuation des Unternehmens von 8 bis 9 % pro Jahr liegt, teilten mehrere mit der Situation vertraute Personen CNBC mit, dass die Fluktuation seit Beginn des Kalenderjahres für 2021 bereits 20 % überschritten hat – wobei darauf hingewiesen wird, dass Blue Origin niedriger ist Die Rate umfasst Daten aus Monaten vor dem jüngsten Anstieg der Mitarbeiterabgänge.

„Wir sehen Fluktuationsraten, die mit denen anderer Unternehmen vergleichbar sind, als Teil dessen, was viele als ‚The Great Resignation‘ bezeichnen“, sagte ein Sprecher von Blue Origin in einer Erklärung.

Angesichts der Tatsache, dass Blue Origin fast 4.000 Mitarbeiter beschäftigt, repräsentieren die Abgänge in diesem Jahr Hunderte von Mitarbeitern. Der Sprecher des Unternehmens sagte gegenüber CNBC, dass die Gesamtbelegschaft von Blue Origin seit Ende letzten Jahres um etwas mehr als 450 Mitarbeiter von 3.503 auf 3.957 im August gestiegen ist.

Eine Person erklärte, dass der Verlust von Talenten zu weit verbreiteten Verzögerungen bei den Programmen von Blue Origin führt, da die Einarbeitung neuer Mitarbeiter zwischen sechs Monaten und einem Jahr dauern kann.

Der Talent-Exodus von Blue Origin, über den CNBC im August berichtete, umfasst Mitarbeiter von oben nach unten in der Unternehmenshierarchie, darunter:

  • Neuer Shepard-SVP Steve Bennett
  • Chef der Missionssicherung Jeff Ashby
  • Senior Director Recruiting Crystal Freund
  • Scott Jacobs, Vertriebsleiter für nationale Sicherheit
  • Neue Glenn-Senior-Direktoren Jim Centore, Bob Ess und Tod Byquist
  • Bill Scammell, neuer Senior Finance Manager bei Glenn

Mehrere Personen sagten gegenüber CNBC, dass die Abgänge ein direktes Spiegelbild der Führung von Smith sind – in scharfem Gegensatz zu dem Lob, das sie für die Leidenschaft und Kreativität ihrer Kollegen innerhalb des Unternehmens aussprachen. Die Leute, die mit CNBC sprachen, taten dies unter der Bedingung der Anonymität, aus Angst vor Vergeltung oder dem Verlust von Arbeitsmöglichkeiten.

Die Erfahrungen derjenigen, die mit CNBC sprachen, und ihre Sicht auf die Unternehmensführung stimmten in vielerlei Hinsicht mit denen der 21 aktuellen und ehemaligen Mitarbeiter überein, die am Donnerstag einen Aufsatz über Blue Origin veröffentlichten, in dem sie eine „giftige“ Arbeitskultur behaupteten. Smith antwortete intern auf den Aufsatz in einer unternehmensweiten E-Mail, die CNBC erhalten hatte, um das Unternehmen „zu beruhigen“ und zu betonen, dass es „keine Toleranz für Diskriminierung oder Belästigung jeglicher Art“ gibt.

Smith leitet das Unternehmen für Gründer Bezos, der ihn 2017 von Honeywell eingestellt hat. Viele derjenigen, die Blue Origin verlassen, tun dies nur widerwillig, erfuhr CNBC, da sie das Potenzial der Technologie lieben und sich in die Vision von Bezos eingekauft haben.

Mehrere Personen betonten, dass der Exodus ein großes Problem für Blue Origin ist, da die Raumfahrtindustrie unglaublich wettbewerbsfähig geworden ist. Darüber hinaus bietet der Hauptsitz in Seattle, einem Vorort von Kent, Washington, dass die besten Ingenieure hochbezahlte Arbeit in anderen Sektoren finden. Auch ohne Freund, der im September ausgeschieden ist, könnte es schwieriger werden, den richtigen Nachwuchs zu finden.

Einige Geschäftsbereiche haben größere Verluste erlitten als andere: Das New Shepard-Programm habe Menschen in Scharen verlassen, sagte eine Person. Das Finanzteam hat auch stetige Personalverluste hinnehmen müssen, wobei eine Quelle die Budgetierung als Albtraum bei Blue Origin bezeichnet. Ein Beispiel für Budgetprobleme, die CNBC mitgeteilt wurden, war das Jacklyn-Schiff, das Blue Origin von der schwedischen Reederei Stena Line gekauft hatte, um es in eine Landeplattform für seine New Glenn-Raketenbooster zu verwandeln. Jacklyn hatte während der Nachrüstung eine Reihe von Rückschlägen, sagte eine Person, und das Projekt liegt laut einer anderen Person um 21 % über dem Budget – die feststellte, dass Verzögerungen im Zusammenhang mit der Covid-Pandemie standen.

Die Vizepräsidentin für Finanzen des Unternehmens, Lisa Graham, wird nächste Woche das Unternehmen verlassen, sagten zwei Bekannte.

Früher führte das Personalteam von Blue Origin Austrittsgespräche für jeden, der das Unternehmen verließ. Aber HR-Vertreter haben dies weitgehend eingestellt, sagten zwei Personen, und die wenigen, die immer noch Austrittsgespräche führen, “ertrinken in Menschen”, die gehen.

Die Rückkehr ins Büro schieben

Hauptsitz von Blue Origin in Kent, Washington.

Blauer Ursprung

Der zentrale Knackpunkt und Grund, der von vielen Leuten genannt wurde, die kürzlich gegangen sind, war Smiths starkes Drängen in diesem Jahr, dass alle Mitarbeiter von Blue Origin ins Büro zurückkehren. Der Plan mit dem Namen “Blue Back Together” kam trotz einer von Hunderten von Mitarbeitern unterzeichneten Petition, um zumindest ein hybrides Arbeitsmodell zu implementieren – eine Petition, von der bekannte Personen sagten, dass sie von Smith nie anerkannt wurde.

Stattdessen gab Smith dieses Jahr Millionen von Dollar aus, um Büroflächen in der Nähe des Hauptsitzes des Unternehmens zu vermieten, teilten Quellen CNBC mit. Er wollte bis September jeden einzelnen Mitarbeiter wieder im Büro haben, ohne Flexibilität für ein Hybridmodell – und plante, Remote-Arbeit effektiv zu verbieten, sagten diese Quellen.

Darüber hinaus sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen im Rahmen von Smiths Eile, Mitarbeiter ins Büro zurückzubringen, der CEO habe im Mai ein Programm zur Offenlegung von Covid-Impfungen durch „grüne Punkte“ auf Firmenabzeichen begonnen. Aber Smiths Initiative beruhte auf Treu und Glauben, sagten mehrere Personen. Die Mitarbeiter mussten einfach beim Büroempfangspersonal nach den runden grünen Aufklebern fragen, die sie ihrem Ausweis hinzufügen konnten, ohne dass ein Impfnachweis erforderlich war. Später fügte Blue Origin ein Papierblatt hinzu, das die Mitarbeiter unterschreiben mussten, bevor sie einen grünen Punkt erhalten konnten, aber immer noch musste niemand einen Impfausweis vorzeigen oder angeben, wann er ihn erhalten hatte.

Jeff Bezos, Gründer von Blue Origin, spricht während eines Treffens zur Vorbereitung der Markteinführung im Jahr 2019 mit Mitarbeitern des Unternehmens.

Blauer Ursprung

Während Bezos im Frühjahr die Rückführung von Mitarbeitern unterstützte, sagte eine vertraute Person, er habe später Smiths Vorstoß überstimmt. Abgesehen von einer begrenzten Anzahl wichtiger Mitarbeiter arbeiten die Mitarbeiter von Blue Origin weiterhin vollständig aus der Ferne, sagten zwei Quellen, wobei die vollständige Rückkehr ins Büro nun auf Januar verschoben wird.

Smith: “Ihr könnt mir nichts beibringen”

Bob Smith, Chief Executive Officer von Blue Origin LLC, spricht während der TechCrunch Disrupt 2019 in San Francisco, Kalifornien, USA, am Mittwoch, den 2. Oktober 2019.

David Paul Morris | Bloomberg | Getty Images

Bezos stellte Smith als seine rechte Hand ein und traf tägliche Entscheidungen, die unter Musk in einer ähnlichen Rolle wie SpaceX-Präsidentin und COO Gwynne Shotwell tätig waren.

Smith hat die Mitarbeiterzahl von Blue Origin schnell erhöht, von knapp über 1.000 Mitarbeitern bei seinem Eintritt im Jahr 2017. Aber Smiths Zeit hat auch gesehen, dass das Unternehmen Schwierigkeiten hat, mehrere wichtige Programme umzusetzen, wie der Chief Operating Officer von Blue Origin, der Ende letzten Jahres ausschied, hervorhebt.

Der größte Gewinn des Unternehmens in diesem Jahr war der erste Start von New Shepard mit Besatzung, der ein glatter Erfolg war. Der Meilenstein für die suborbitale Rakete kam jedoch nach jahrelanger Verzögerung, da Blue Origin zuvor angekündigt hatte, dass New Shepard bis Ende 2017 Menschen starten würde.

Jeff Bezos und seine Crew posieren am 20. Juli 2021 vor der New Shepard-Rakete von Blue Origin.

Michael Sheetz | CNBC

New Glenn ist die wiederverwendbare Rakete der nächsten Generation, die Blue Origin für Orbitalstarts entwickelt, einen von SpaceX und der United Launch Alliance dominierten Marktplatz. Die Rakete war ursprünglich für ihren Erstflug im Jahr 2020 geplant, verzögerte sich jedoch mindestens bis zum vierten Quartal 2022. Eine Person, die mit dem Entwicklungsfortschritt der Rakete vertraut ist, sagte, dass das Ziel äußerst optimistisch sei und den ersten Start von New Glenn auf 2024 oder später setzte.

BE-4, das Herzstück der Raketentriebwerke von Blue Origin, sollte bis 2017 fertig sein, aber eine Vielzahl von Entwicklungsproblemen bedeutet, dass das Unternehmen seine ersten flugfertigen Triebwerke noch nicht liefern muss. Bemerkenswert ist, dass das BE-4-Programm über das Unternehmen hinaus wichtig ist, da ULA sich verpflichtet hat, die Triebwerke zum Antrieb seiner Vulcan-Raketen zu verwenden, und sich für Blue Origin gegenüber Aerojet Rocketdyne als Lieferanten entschieden hat – wobei ULA seit langem als vertrauenswürdiger Startanbieter für die Pentagon-Raketen fungiert wertvolle und klassifizierte Raumschiffe.

Der ULA-Vertrag sah vor, dass Blue Origin bis April 2020 die ersten beiden flugfertigen BE-4-Triebwerke liefern würde, sagte eine mit dem Deal vertraute Person gegenüber CNBC. Aber Anfang 2019 präsentierte das Motorenteam des Unternehmens Smith ein Update und jede Komponente des BE-4-Motors war mit einem technischen Problem verbunden, sagte diese Person. Das Unternehmen muss diese flugfertigen BE-4-Triebwerke noch an ULA liefern.

Blue Origin testet einen der BE-4-Raketentriebwerke, die das Unternehmen für den Start seiner New Glenn-Rakete entwickelt.

Blauer Ursprung | gif von @thesheetztweetz

Blue Origin befindet sich auch in einem erbitterten Gerichtsstreit, nachdem die NASA den Zuschlag für einen Multi-Milliarden-Dollar-Mondlander-Vertrag an SpaceX verloren hat.

Der Druck durch Verzögerungen und Vertragsverluste könnte erklären, warum manche Smiths Führungsstil als schroff oder plump empfinden. Eine dem CEO nahestehende Person betonte jedoch die Diskrepanz zwischen Smith und den Erwartungen der größtenteils in Washington ansässigen Arbeitskräfte – die oft sehr wettbewerbsfähig sind und nicht umziehen müssen, um ähnlich technische, gut bezahlte Jobs zu finden.

Diese Person betonte auch die Zerrissenheit im Team um Smith. Bei einem Treffen sagte Smith zum Beispiel seinem Team: “Ihr könnt mir nichts beibringen, was ich nicht schon weiß”, so zwei Personen, die diese Diskussion kennen.

Eine andere Person, die Smith nahesteht, sagte gegenüber CNBC, dass sich die Beziehung zwischen dem CEO und seinem Führungsteam irgendwann so verschlechtert habe, dass Blue Origin einen Führungsberater engagiert habe, um die Situation zu untersuchen. Nach stundenlangen Einzelinterviews mit Smiths Führungsteam begann der Berater seine Feedback-Präsentation an Smith mit der Zeile: “Ihre Geschäftsleitung ist einstimmig der Meinung, dass Sie ein Mikromanager sind.”

Smith antwortete einfach: “Du denkst, du erzählst mir etwas, was ich nicht weiß? Ich bin verdammt stolz darauf und habe nicht die Absicht, mich zu ändern”, so zwei Personen, die an der Besprechung teilnahmen, und ein dritter, der davon gehört hatte seine Kommentare im Nachhinein.

Ein Sprecher von Blue Origin dementierte diese Kommentare und sagte in einer Erklärung: „Wir haben das gesamte Führungsteam und den von Ihnen erwähnten Führungsberater befragt und können zu 100% bestätigen, dass diese Aussagen nie gesagt wurden.“

Während über die Einzelheiten des Umsatzes von Blue Origin bisher nicht berichtet wurde, ist die breite interne Abneigung gegen Smith bereits bekannt. Dies spiegelt sich in der Job-Site Glassdoor wider, die zeigt, dass nur 19% der Mitarbeiter Smiths Führung zustimmen. Das liegt deutlich unter der Zustimmung anderer Raumfahrtmanager, da Glassdoor zeigt, dass 91 % der SpaceX-Mitarbeiter CEO Elon Musk und 77 % der United Launch Alliance CEO Tory Bruno billigen.

Bezos, der durch Amazon-Aktienverkäufe Milliarden in Blue Origin investiert, muss noch zeigen, dass er mit Smith unzufrieden ist.

Bezos seinerseits hat begonnen, mehr Zeit mit seiner Raumfahrtfirma zu verbringen, wie CNBC am Montag berichtete. Zwei Personen, die mit seiner Beteiligung vertraut sind, sagten, Bezos sei technisch versiert und zeige ein tiefes Verständnis von Raumfahrzeugen und Raketen. Diese Leute sagten jedoch auch, dass es wenig bis gar keine Chance gibt, dass Bezos beschließt, Blue Origin in Vollzeit selbst zu führen.

Werden Sie ein klügerer Investor mit CNBC Pro.
Erhalten Sie Aktienauswahl, Analystenanrufe, exklusive Interviews und Zugang zu CNBC TV.
Melden Sie sich an, um ein zu starten heute kostenlos testen.

0 Comments